Home Wir über unsKontaktKundenstimmenImpressum
DE
Durch den weiteren schnellen Fortschritt der Impfungen in ganz Europa, auch in Polen, rückt die Rückkehr zur Reisefreiheit näher. Aktuelle Reiseangebote, Reiseinformationen über Polen und andere osteuropäische Länder, das „Neue Eröffnung Sonderangebot " mit Sonderkonditionen für individuelle Gäste und kleine Gruppen finden Sie, wenn Sie auf diesen Text klicken. Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Marco der Pole Team

ZUGREISEN

ZUGREISE NACH POSEN


Im westlichen Polen gelegen ist Posen, die einstige Residenzstadt, mit über 500.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt Polens. Sie ist eine bedeutende Messestadt und ein wichtiges Universitäts- und Industriezentrum. Posen ist außerdem die Hauptstadt der Region Großpolen.Als Stadt im deutsch-polnischen Grenzland ist Posen ein gutes Reiseziel für diese, die Polen noch nicht besucht haben.
Posen und seine Umgebung sind die Wiege des polnischen Staates. In diesem Gebiet wurde Fürst Mieszko I., der Herrscher des Stammes der Polanen (vom Namen des Stammes leitet sich der Name Polen ab) mit seinem Hofstaat im Jahr 966 getauft.  Dieses Datum wird als Beginn der polnischen Staatlichkeit angesehen.
Neben dem Königspalast, dem Wahrzeichen der Stadt, prägen vor allem die mit Giebeln gekrönten Bürgerhäuser die Renaissance - Altstadt. Bereits im Mittelalter war Posen eine wichtige Residenzstadt der polnischen Könige. Strategisch günstig an der Warthe gelegen, ließen die Herrscher hier manche Festungen errichten, deren Überreste bis heute erhalten sind. Die Besichtigung der Altstadt und der Dominsel, die einst eine der ersten Burgen der Piasten - Dynastie war und wo das erste polnische Bistum entstand, bilden eine treffliche Einführung in die Geschichte Polens.
Der Alte Markt ist zu jeder Tageszeit voller Leben, besonders jedoch bei Nacht, wenn Einwohner und Touristen die vielen Restaurants, Bars und Cafés bevölkern. Nicht zuletzt dank der viele Studenten und der internationalen Geschäftsreisenden ist in Posen zu jeder Jahreszeit etwas los.

Es ist gleichzeitig eine Stadt im Wandel und verbindet mit großem Geschick die Tradition, Geschichte mit der Moderne. Ein Beispiel für das außergewöhnliche Konzept von Verbindung moderner Architektur und industrieller Geschichte des Ortes ist das Einkaufs-, Kunst und Businesszentrum „Stary Browar“ (Alte Brauerei), die auf der Grundlage einer Brauerei aus dem 19. Jahrhundert entstand. Dieser sehenswerte Komplex ist voller moderner Kunst und beherbergt nicht nur viele verschiedene Geschäfte, sondern auch Theaterräume. Es wurde mehrmals ausgezeichnet und 2006 zum besten Einkaufszentrum der Welt gewählt.

Wir bieten Ihnen die 3 – Tage - Zugreise nach Posen. Mit dem Schnellzug aus Berlin erreichen Sie Posen in nur ca. 3 Stunden.
Steigen Sie einfach in den Zug und wir kümmern uns um den Rest!

BAHNVERBINDUNGEN:

SPREE EC45/EIC44

Freitag
BERLIN HBF – POZNAŃ GŁÓWNY
Abfahrt 9.37 – Ankunft 12.28 (Dauer 2,51h)

Sonntag

POZNAŃ GŁÓWNY - BERLIN HBF
Abfahrt 15.29 – Ankunft 18.16 (Dauer 2,47h)

 

Programm

1. Tag Freitag BERLIN - POSEN

9.37 Uhr Abfahrt vom Berlin Hauptbahnhof.
12.28 Uhr Ankunft am Hauptbahnhof in Posen. Treffen mit dem Marco der Pole - Reiseleiter, Begrüßung. Bequemer Minibus - Transfer zu Ihrem Hotel.  Nach dem Einchecken und einer Mittagspause machen wir uns zu Fuß auf den Weg zur ersten Stadterkundung. Wir beginnen wir mit der Geschichte der Ursprünge des polnischen Staates und dem Besuch des 1000 Jahre alten Domkomplexes auf der Ostrów Tumski („Dominsel“). Sie ist ein Zeugnis aus der Zeit, als die Stadt Hauptstadt Polens war, woran die Gräber der ersten polnischen Herrscher in der Posener Kathedrale erinnern. Dann gehen wir in die Altstadt. Posen verfügt über eine kleine, aber charmante Altstadt mit dem schönsten Renaissance-Rathaus in Polen, das auf das rekonstruierte Königsschloss blickt.

Anschließend geben wir Ihnen Zeit zur freien Verfügung und am Abend treffen wir uns zum Abendessen in einem der Altstadtrestaurants.

2. Tag Samstag POSEN

Nach dem Frühstück setzen wir unsere Stadtbesichtigung fort.
Wir machen einen Spaziergang durch das sogenannte Kaiserliche Viertel. Es handelt sich um einen Komplex von repräsentativen Gebäuden, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts im Stil des Historismus erbaut wurden. Das wichtigste Denkmal ist das monumentale Schloss, das als Residenz für Kaiser Wilhelm II. gebaut wurde. Wir besuchen auch die Universität, das Große Theater, das Denkmal für den Nationaldichter Adam Mickiewicz, das Denkmal für die Opfer des Juniaufstands 1956 und das geheimnisvolle Denkmal für Kryptologen.
Am Nachmittag haben Sie Zeit zur freien Verfügung.
Fakultativ haben Sie die Möglichkeit, die Posener Museen zu besuchen z.B. das Nationalmuseum, erbaut am Anfang des 20. Jh. beherbergt die Galerie für Malerei und Bildhauerei vor allem westeuropäische Werke aus den Niederlanden, Flandern, Italien und Deutschland sowie die einzige Sammlung spanischer Kunst in Polen. In der Posener Sammlung befinden sich auch wertvolle Werke französischer Maler. Außerdem präsentiert das Museum herausragende polnische Maler wie Jacek Malczewski, Stanisław Wyspiański oder Jan Matejko. Wenn Sie mehr über das leckerste Wahrzeichen von Posen, Posens "süßem Botschafter", dem Martinshörnchen erfahren wollen, dann besuchen Sie das Martinshörnchenmuseum und kommen zu einer der Vorführungen. (Leistungen: Stadtführer, Eintritte, Dauer: bis 3 Std.)

Am Abend erwartet Sie das Abendessen mit Spezialitäten der polnischen Küche. Obligatorischer Bestandteil eines solchen Essens sind Borschtsch, Bigos und Pierogi.

3. Tag Sonntag POSEN - BERLIN

Frühstück im Hotel.
Vormittags: Zeit zur freien Verfügung oder fakultativ:
Halbtagesausflug nach Gniezno/Gnesen - erste polnische Hauptstadt. Der Legende nach wurde die Stadt von Lech gegründet – einem legendären Herrscher aus dem Stamm der Polanen, von dem sich der heutige Name des ganzen Landes ableitet. Wir besichtigen die prächtige Kathedrale mit den Reliquien des Slawenmissionars Adalbert und der reich geschnitzten tausendjährigen Bronzetür. (Leistungen: Reiseleitung, Minibustransfer, Eintrittskarten in die Kathedrale.Dauer: bis 4 h /8.30 Uhr Abfahrt vom Hotel, 13.00 Uhr Rückkunft im Hotel).
14.15 Uhr Transfer zum Hauptbahnhof in Posen.
Um 15.29 Uhr fahren Sie mit dem Schnellzug nach Berlin zurück. Ankunft in Berlin am Hauptbahnhof erfolgt um 18.16 Uhr.

Das Programm wurde an den aktuellen Zugfahrplan angepasst.
Änderungen vorbehalten.


Preis auf Anfrage. Fragen aber kostet nichts! Lassen Sie sich von uns schnell, kostenlos und unverbindlich Ihr individuelles Angebot erstellen.

 Im Preis inbegriffene Leistungen von Marco der Pole:

  • 2 Übernachtungen in Posen im gewählten Hotelstandard mit Frühstücksbuffet
  • 2 x Abendessen (3 - Gänge – Menü mit Kaffee, Tee, Mineralwasser) in Altstadtrestaurants mit Spezialitäten der lokalen Küche.
  • 2 x Stadtführung mit qualifiziertem Guide
  • Transfers mit einem privaten, komfortablen Bus oder Minibus (Bahnhof – Hotel, Hotel – Bahnhof)
  • Fahrkarten für den IC Schnellzug für die Hin- und Rückreise (1. oder 2. Klasse, je nach dem Wunsch)

Im Preis nicht inbegriffen:

  • Kranken, Unfall - und Reiserücktrittsversicherung
  • Mittagessen
  • zusätzliche Getränke zum Abendessen
  • Eintritte zu den besuchten Sehenswürdigkeiten
  • persönliche Ausgaben /Trinkgelder, Minibars usw./
  • fakultative Programmpunkte

Preis auf Anfrage. Lassen Sie sich von uns schnell, kostenlos und unverbindlich Ihr individuelles Angebot für ”Zugreise nach Posen“ erstellen.

Fur Individuelle Gäste und kleine Gruppen /bis 10 Personen/ ist diese Reise auch im Rahmen besonders günstiger Reisebedingungen „Neue Eröffnung Sonderangebot “ buchbar. Mehr erfahren Sie hier.

  • Das Programm wurde an den aktuellen Zugfahrplan angepasst.
  • Es besteht die Möglichkeit, Ihren Aufenthalt zu verlängern
Über die aktuellen Einreisebedingungen nach Polen mehr erfahren sie hier: Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts

Unverbindliches Anfrageformular


Datum
Geschätzte Teilnehmerzahl
Für
Unterkunft
Verpflegung
Preisvorstellung für Unterkunft pro Tag/Persone
Gruppe legt speziellen Wert auf
Gewünschte Zusatzleistungen
Sonstige Anmerkungen
Vor - und Nachname*
Institution
Telefon mit Landesvorwahl*
E-mail*