DE
Marco der Pole
ul. Sarego 22/3
31-047 Kraków, Polen
tel: +48 12 430 21 17
e-mail: office@marcoderpole.com.pl
STUDIENREISEN

STUDIENREISEN

Warschau mit Lodz. Studienreise

Studienreise nach Warschau und Lodz

Lodz/Łódz- das "Manchester des Ostens".
Die Stadt ist vor allem durch den Schlager "Theo, wir fahr'n nach Lodsch" bekannt geworden. Seit 1819 bauten deutsche, polnische und jüdische Unternehmer das kleine Dorf zum neuen Zentrum der Textilindustrie aus. Heute ist ŁódĽ mit fast 750.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Polens. Weil die Stadt im Zweiten Weltkrieg unzerstört blieb, ist sie heute mit ihren fast vollständig erhaltenen Arbeitersiedlungen, Wohnpalästen der Industriellen und den roten Klinkerfassaden der Textilfabriken ein einmaliges Beispiel für die Industriearchitektur des 19. Jahrhunderts. Die Entwicklung der Stadt und ihrer "Lodzermenschen" stellte der Nobelpreisträger Władysław Reymont in seinem Roman "Das gelobte Land"(1899) dar. Andrzej Wajda, Absolvent der berühmten Lodzer Filmhochschule, verfilmte das Buch an Originalschauplätzen. Mit dem Beginn des Zweiten Weltkrieges fand die nationale und religiöse Vielfalt der Stadt ein Ende, sie wurde dem Deutschen Reich angegliedert und im April 1940 in "Litzmannstadt" umbenannt. Ein Drittel der Einwohner waren Juden; sie wurden in das Ghetto Bałuty und von dort ab Januar 1942 in das Vernichtungslager Chełmno deportiert. Heute zählt die jüdische Gemeinde nur noch wenige hundert Mitglieder.

Warszawa/Warschau - Polens Hauptstadt
1596 verlegte König Sigismund III. Vasa die Hauptstadt Polens von Krakau nach Warschau. Während der Teilungszeit im 19. Jahrhundert war die Stadt russisch besetzt. Erst 1918 wurde Polen unabhängig und Warschau wieder Hauptstadt. Fünf Wochen nach Beginn des Zweiten Weltkriegs kapitulierte die Stadt, doch blieb sie ein Zentrum des Widerstandes. Im Frühjahr 1943 fand der Warschauer Ghettoaufstand statt, insgesamt 300.000 Warschauer Juden kamen im Vernichtungslager Treblinka ums Leben. Der polnische Widerstand gegen die deutsche Besatzung formierte sich im Warschauer Aufstand im Sommer 1944. Nach der Niederlage wurden die Überlebenden in Konzentrationslager gebracht und Warschau planmäßig zerstört. Der Wiederaufbau begann gleich nach Kriegsende, bereits 1953 war die historische Altstadt rekonstruiert. Seit der politischen Wende erlebte Warschau einen wahren Bau-Boom, gläserne Bürotürme, Hotels und Einkaufszentren lassen die einst graue Stadt heute in neuem Glanz erstrahlen. Die Schattenseiten dieser Entwicklung, mit der viele Menschen nicht Schritt halten können, werden dabei häufig übersehen.

Programm:

1.Tag
Ankunft in Lodz mit der Bahn aus Berlin oder Flug nach Warschau und Bustransfer nach Lodz. Check-in. Erster Stadtbummel und Abendessen

2.Tag
Lodz - "Manchester des Ostens", Stadt dreier Kulturen (Polen, Juden und Deutsche)
vormittags Stadtspaziergang durch das Zentrum: Hauptstraße Piotrkowska mit herrlichen Beispielen des Jugendstils, evang. Friedhof.
nachmittags Fahrt zu den bedeutendsten und bis heute komplett erhaltenen Fabrikanlagen des 19. Jahrhunderts, Fabrikantenpalästen und Arbeitersiedlungen (u.a. Poznanski-Fabrik und -Palast, Scheibler-Palast, Fabrik und Arbeitersiedlung).
abends Filmvorführung "Das gelobte Land" von Andrzej Wajda, 1975

3.Tag
vormittags Führung über den größten jüdischen Friedhof Europas. Spaziergang durch das eh. jüd. Stadtviertel Baluty und über das Gelände des ehemaligen jüdischen Gettos
nachmittags Fahrt mit dem Bus nach Warschau. Unterwegs Halt in Żelazowa Wola, dem Geburtsort von Fryderyk Chopin. Besuch des Chopin-Museums in seinem Geburtshaus
abends Ankunft in Warschau. Check-in und Abendessen in einem Stadtrestaurant

4.Tag
Diverse Antlitze der Stadt
vormittags Stadtbesichtigung: Tragik der Geschichte wiederaufgebaute Altstadt. Sozialistische Last: Kulturpalast, nach der Wende - neue City. Stadtbesichtigung
nachmittags Fortsetzung der Führung anschließend Freizeit
abends Abendessen und Kulturprogramm (je nach Angebot)

5.Tag
Der Krieg. Gettoaufstand und Warschauer Aufstand
vormittags Das jüdische Warschau. Besuch im Jüdischen Historischen Institut. Gespräch mit einem Mitarbeiter. Besuch der Ausstellung, anschließend Rundgang auf dem Gebiet des eh. Jüdischen Stadtteils von Warschau und dem eh. Getto: u. a. Nozyk-Synagoge, Denkmal der Getto-Helden, ehemaliger Umschlagplatz , Janusz-Korczak-Denkmal
nachmittags Besichtigung des beeindruckenden Museums des Warschauer Aufstands
abends Gespräch mit einem Warschauer Journalisten über die aktuelle politische und soziale Situation in Polen

6. Tag
Königliche Residenzen und das alternative Warschau
vormittags Besichtigung des nach der Kriegszerstörung wiederaufgebauten Königschlosses und Königsparks Lazienki
nachmittags Stadtrundgang durch den Stadtteil Praga, ein ehemaliges Arbeiterviertel, in dem sich heute die Kulturszene von Warschau etabliert. Besuch einer alternativen Kunstgalerie und/oder eines Sozialprojektes
abends Abendessen und Zeit zur freien Verfügung

7. Tag
Check-out. Transfer zum Flughafen/Bahnhof. Heimfahrt

Preis auf Anfrage. Fragen aber kostet nichts!  Lassen Sie sich von uns schnell, kostenlos und unverbindlich Ihr individuelles Angebot für die Lodz - Warschau Kultureise erstellen. 

Unverbindliches Anfrageformular


Reisedatum
Geschätzte Teilnehmerzahl
Für
Unterkunft
Verpflegung
Preisvorstellung für Unterkunft pro Tag/Persone
Gruppe legt speziellen Wert auf
Gewünschte Zusatzleistungen
Sonstige Anmerkungen
Vor - und Nachname*
Institution
Telefon mit Landesvorwahl*
E-mail*