Home Wir über unsKontaktKundenstimmenImpressum
DE
Durch den weiteren schnellen Fortschritt der Impfungen in ganz Europa, auch in Polen, rückt die Rückkehr zur Reisefreiheit näher. Aktuelle Reiseangebote, Reiseinformationen über Polen und andere osteuropäische Länder, das „Neue Eröffnung Sonderangebot " mit Sonderkonditionen für individuelle Gäste und kleine Gruppen finden Sie, wenn Sie auf diesen Text klicken. Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Marco der Pole Team

Studienreisen

Rund um Posen ( Poznań ). Kulturreise

Mit über 500.000 Einwohnern ist Posen (Poznań) die fünftgrößte Stadt Polens. Sie ist eine bedeutende Messestadt und ein wichtiges Universitäts- und Industriezentrum. Posen ist außerdem die Hauptstadt der Region Großpolen (Wielkopolska).

Posen und seine Umgebung sind die Wiege des polnischen Staates. In einem Gebiet, dessen genaue Lage nicht bekannt ist (in Quellen werden mehrere Orte angegeben), wurde Fürst Mieszko I., der Herrscher des Stammes der Polanen (vom Namen des Stammes leitet sich der Name Polen ab) mit seinem Hofstaat im Jahr 966 getauft. Dieses Datum wird als Beginn der polnischen Staatlichkeit angesehen. Die Region ist voller Sehenswürdigkeiten, die mit dieser Zeit verbunden sind. In der Posener Kathedrale können Sie die Gräber der ersten polnischen Herrscher sehen, in der Nähe liegt Gnesen (Gniezno) – die erste Hauptstadt Polens. Jahrhundertelang bildeten Posen und Großpolen den westlichsten Teil des polnischen Königreichs und grenzten direkt an die deutschen Herzogtümer und später an Preußen. Durch diese Lage war die Geschichte von Großpolen logischerweise durch die deutsche Nachbarschaft geprägt, vor allem während der preußischen Zeit und des Kaiserreichs. Infolge der Teilungen Polens geriet Posen unter preußische Herrschaft und blieb über ein Jahrhundert lang ein Zentrum des Widerstands gegen Bismarcks Germanisierungspolitik, ehe Polen nach dem Ersten Weltkrieg seine Unabhängigkeit wiedererlangte. Während des Zweiten Weltkriegs wurde Posen direkt an das Reich angegliedert und firmierte unter dem Namen „Warthegau“. Mehrere hunderttausend Einwohner der Region wurden in den Osten vertrieben, um Platz für deutsche Siedler zu schaffen.

Trotz dieser dramatischen Geschichte ist Großpolen im Bewusstsein der Polen fest als „polnisches Preußen“ verankert. Das liegt unter anderem am Organisationssinn, der Zuverlässigkeit und dem Fleiß seiner Bewohner. Die Einwohner von Posen wehren sich nicht gegen diese Zuschreibungen.

Reise Überblick:

  • Bedeutung von Posen in der Geschichte und Gegenwart Polens
  • Deutsch – polnische Beziehungen im Laufe der Jahrhunderte
  • Licheń – das Phänomen des zweitgrößten Wallfahrtszentrum Polens
  • Architektonische Perlen der Region – das neugotische Schloss in Kórnik und Barockpalast in Rogalin
  • Anfänge des polnischen Staates – die erste Hauptstadt Gnesen, das prähistorische Dorf und Freilichtmuseum in Biskupin
  • Spezialitäten der lokalen Küche

Programm

1. Tag Anreise

Nach der Ankunft in Posen, dem Einchecken und Abendessen im Hotel genießen Sie einen ersten Rundgang durch die Stadt.

2. Tag Posen

Unsere systematische Erkundung der Stadt beginnen wir mit der Geschichte der Ursprünge des polnischen Staates und dem Besuch des 1000 Jahre alten Domkomplexes auf der Ostrów Tumski („Dominsel“). Sie ist ein Zeugnis aus der Zeit, als die Stadt Hauptstadt Polens war, woran die Gräber der ersten polnischen Herrscher in der Posener Kathedrale erinnern. Dann gehen wir in die Altstadt. Posen verfügt über eine kleine, aber charmante Altstadt mit dem schönsten Renaissance-Rathaus in Polen, das auf das rekonstruierte Königsschloss blickt.

Am Nachmittag empfehlen wir einen Spaziergang durch das sogenannte Kaiserliche Viertel. Es handelt sich um einen Komplex von repräsentativen Gebäuden, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts im Stil des Historismus erbaut wurden. Das wichtigste Denkmal ist das monumentale Schloss, das als Residenz für Kaiser Wilhelm II. gebaut wurde. Wir besuchen auch die Universität, das Große Theater, das Denkmal für den Nationaldichter Adam Mickiewicz, das Denkmal für die Opfer des Juniaufstands 1956 und das geheimnisvolle Denkmal für Kryptologen.

Wir empfehlen, den Abend auf dem bunten und lebendigen Posener Marktplatz zu verbringen und ein Abendessen mit Spezialitäten der polnischen Küche zu genießen. Obligatorischer Bestandteil eines solchen Essens sind Borschtsch, Bigos und Pierogi.

3. Tag Posen – Licheń – Rogalin – Posen

Das erste Ziel des heutigen Ausflugs in das Umland von Posen ist Licheń. In Licheń steht auf einem offenen Feld eine der größten Kirchen der Erde. Anfang der 2000er-Jahre ausschließlich aus den Spendengeldern der Gläubigen erbaut, stellt das Gotteshaus eine ungewöhnliche Kombination aus ideologischer Volksfrömmigkeit und polnischen Nationalmythen dar, das in die Soße des Architekturkitsches getunkt wurde. Nach Tschenstochau (Częstochowa) ist Licheń das zweitgrößte Wallfahrtszentrum Polens und wird jedes Jahr von etwa einer Million Pilger besucht.

Unsere Mittagspause verbringen wir in Kórnik, wo sich ein von Karl Friedrich Schinkel entworfenes Schloss für die Magnatenfamilie Działyński befindet. Das Schloss ist von einem Arboretumpark mit etwa 3000 Pflanzenarten umgeben. Wislawa Szymborska, Dichterin und Literaturnobelpreisträgerin, stammt aus Kórnik. Wir werden einige ihrer Gedichte auf der sogenannten Szymborska-Bank zitieren.

Anschließend geht es nach Rogalin. Hier befindet sich der barock-klassizistische Palast der Familie Raczyński. Eine Gemäldesammlung im Palast führt uns in den Kreis der polnischen Kunst des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts ein. Im Schlosspark stoßen wir auf drei riesige, mehrere hundert Jahre alte Eichen, die nach den drei Brüdern Lech (Pole), Czech (Tscheche) und Rus (Russe) benannt sind. Und so schließen wir den Kreis der legendären Erzählungen über die Anfänge des polnischen Staates und die uralte Einheit aller Slawen.

4. Tag Posen – Gniezno ( Gnesen ) – Biskupin – Posen

Unsere heutige Fahrt führt uns von Posen in den Nordosten. Unser Ziel ist Gnesen – die erste Hauptstadt Polens. Der Legende nach wurde die Stadt von Lech gegründet – einem legendären Herrscher aus dem Stamm der Polanen, von dem sich der heutige Name des ganzen Landes ableitet. An die Rolle der Stadt in der Vergangenheit erinnert die prächtige Kathedrale mit den Reliquien des Slawenmissionars Adalbert und der reich geschnitzten tausendjährigen Bronzetür. Unser nächster Halt ist Biskupin, wo sich eine rekonstruierte frühmittelalterliche slawische Festung befindet – eines der wertvollsten archäologischen Denkmäler in Polen.

In Biskupin essen wir gemeinsam zu Mittag.

Am Nachmittag kehren wir nach Posen zurück. Hier steht Zeit zur freien Verfügung. Wir empfehlen Ihnen einen Besuch von Stary Browar. Stary Browar („Alte Brauerei“) – ist eines der bekanntesten Projekte der Revitalisierung der alten Industriearchitektur in Europa und wurden schon mit vielen Preisen ausgezeichnet. Stary Browar ist eine Ikone des modernen Posen und sowohl Einkaufszentrum aus auch Ausstellungszentrum.

5. Tag 5. Tag Heimreise

Check out. Flughafen oder Bahnhoftransfer

Achtung: Wenn Sie mit dem Bus aus Berlin kommen, empfehlen wir Ihnen, von der Autobahn abzufahren.

Der fünfte Tag ist ein Tag voller Überraschungen. Wir wollen Ihnen ein paar Kuriositäten von Großpolen zeigen. Wir haben eine Fahrt mit dem letzten von einer Dampflokomotive gezogenen Breitspurzug der Welt geplant, verbunden mit einem Besuch des letzten in Betrieb befindlichen Dampflokdepots in Wollstein (Wolsztyn) mit seiner außergewöhnlichen Sammlung von dampfbetriebenen Lokomotiven. In Rakwitz (Rakoniewice) erfahren Sie, wie ein einfacher Bauer aus Großpolen den Verwaltungsapparat von Kaiser Wilhelm II. überlistete und weltweit für Schlagzeilen sorgte. Außerdem zeigen wir Ihnen, dass die kleine Stadt Schwiebus (Świebodzin) in mancher Hinsicht besser ist als Rio de Janeiro. Und Sie werden es nicht einmal merken, wenn Sie nach Posemuckel (Podmokle Małe) kommen, wirklich! Anschließend geht es zurück auf die Autobahn und am Nachmittag ist man schon in Berlin.

Preis auf Anfrage. Fragen aber kostet nichts! Lassen Sie sich von uns schnell, kostenlos und unverbindlich Ihr individuelles Angebot erstellen.

Im Preis inbegriffene Leistungen von Marco der Pole: 

  • 4 x Übernachtung in Posen im gewählten Hotelstandard mit Frühstücksbuffet
  • 4 x Abendessen im Hotel an Anreisetag
    (3 - Gänge – Menü mit Kaffee, Tee, Mineralwasser)
  • 1 x Mittagessen in Biskupin am 4. Tag
  • Transfers mit einem privaten, komfortablen Bus wie im Programm vorgesehen
  • deutschsprachige Reiseleitung
  • Stadtführungen mit qualifizierten Guides wie im Programm vorgesehen
  • Eintritte zu den besuchten Sehenswürdigkeiten

 Im Preis nicht inbegriffen:

  • Hin- und Rückreise (Flüge)
  • Kranken-, Unfall - und Reiserücktrittsversicherung
  • persönliche Ausgaben /Trinkgelder, Minibars usw./
  • alle Leistungen, die im Programm nicht erwähnt wurden

Preis auf Anfrage. Lassen Sie sich von uns schnell, kostenlos und unverbindlich Ihr individuelles Angebot für die Reise " Rund um Posen (Poznań). Kulturreise" erstellen.

Fur Individuelle Gäste und kleine Gruppen /bis 10 Personen/ ist diese Reise auch im Rahmen besonders günstiger Reisebedingungen „Neue Eröffnung Sonderangebot “ buchbar. Mehr erfahren Sie hier.

  • Wir helfen gerne bei der Organisation Ihrer Hin- und Rückreise (Flugtickets, Ferntransfers mit privatem Bus).
  • Es besteht die Möglichkeit, Ihren Aufenthalt zu verlängern.
Über die aktuellen Einreisebedingungen nach Polen mehr erfahren sie hier: Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts

Unverbindliches Anfrageformular


Datum
Geschätzte Teilnehmerzahl
Für
Unterkunft
Verpflegung
Preisvorstellung für Unterkunft pro Tag/Persone
Gruppe legt speziellen Wert auf
Gewünschte Zusatzleistungen
Sonstige Anmerkungen
Vor - und Nachname*
Institution
Telefon mit Landesvorwahl*
E-mail*