DE
Marco der Pole
ul. Sarego 22/3
31-047 Kraków, Polen
tel: +48 12 430 21 17
e-mail: office@marcoderpole.com.pl
Pilgerreisen

Pilgerreisen

Pilgerreise nach Polen von Danzig über Posen und Warschau nach Tschenstochau und Krakau

Auf den Wegen des Glaubens, der Solidarität und der Barmherzigkeit.

Programm:

1. Tag  Warschau - Thorn - Danzig
Ankunft in Warschau. Begrüßung der Gruppe durch den Reiseleiter unseres Büros und Fahrt nach Danzig. Auf dem Weg ein Zwischenstopp in Thorn. Die Altstadt in Thorn mit seinen Sehenswürdigkeiten aus verschiedenen Epochen ist auf der UNESCO-Liste eingetragen, besonders interessant sind die Gotischen Kirchen St. Johannes und Maria Himmelfahrt, das Rathaus, die Überreste der Stadtmauern und das Museum im Geburtshaus des Astronomen Nikolaus Kopernikus.
Weiterfahrt nach Danzig. Abendessen und Übernachtung in einem Hotel in Danzig.
(Die Heilige Messe möglich in einer der Kirchen von Thorn)

2. Tag  Danzig
Besichtigung von Danzig. Danzig war jahrhundertelang der größte Hafen und die reichste Stadt an der Ostsee. In Danzig fielen die ersten Schüsse des Zweiten Weltkrieges und hier entstand die „Solidarnosc” - eine Massenbewegung unter der Leitung von Lech Walesa, die gegen die kommunistische Diktatur in Polen kämpfte. Im Programm der Besichtigung: die nach den Kriegszerstörungen wiederaufgebaute Altstadt mit seinen Renaissance- und Barockhäusern, das Rathaus, der Artushof, der alte Kai und die gotische Basilika der Heiligen Jungfrau Maria – die größte Backsteinkirche Europas. Nachmittags Fahrt zur Kathedrale in Oliwa - Orgelkonzert. Freizeit in Sopot - einem bekannten, am Meer gelegenen Badeort. Spaziergang auf der längsten Seebrücke an der Ostsee. Abendessen und Übernachtung in einem Hotel in Danzig.
(Ein Gottesdienst möglich kann in einer der Kirchen in Danzig)

3.Tag  Danzig - Marienburg - Gnesen - Posen
Fahrt und Besichtigung der Gedenkstätte in Westerplatte. Am 1. September 1939 haben die, gegen die auf Westerplatte stationierte polnische Soldaten, gerichtete Schüsse vom Schlachtschiff „Schleswig - Holstein” den Zweiten Weltkrieg angefangen.
Fahrt nach Marienburg. Besichtigung des ehemaligen Sitzes des Deutschen Ordens - des größten gotischen Schlosses Europas. Weiterfahrt nach Gnesen - der ersten historischen Hauptstadt Polens.  Besuch der gotischen Metropolitalkathedrale, dem Ort der Krönung des ersten christlichen Herrscher Polens.
Abends Ankunft in Posen. Hotelbezug und Abendessen im Hotel
(Die heilige Messe möglich in der Kathedrale in Gnesen).

4. Tag  Posen - Lichen - Warschau
Posen ist eine der größten und ältesten Städte Polens und die Wiege des Christentums in Polen. Hier entdeckten Archäologen die Grundsteine des ersten christlichen Tempels in Polen, für Mieszko I – den ersten christlichen Herrscher Polens erbaut wurde.
In der malerisch auf einer Insel, auf dem Fluss Warthe, gelegener Posener Kathedrale, befinden sich die Gräber der ersten polnischen Herrscher. Besichtigung der Kathedrale und ein Spaziergang in der malerischen Altstadt, deren Schmückung das Rathaus - eines der schönsten Renaissancegebäude in Polen ist, sowie die prächtige Barockkirche des St. Stanislaus.
Fahrt nach Warschau mit Zwischenstopp im Alten Lichen – dem zweitgrößten nach Tschenstochau Wallfahrtsort Polens. Die im Jahr 2004 erbaute Basilika, in der das Gemälde der Heiligen Schmerzensmutter Gottes verehrt wird, ist die achtgrößte Kirche der Welt. Abends Ankunft in Warschau. Übernachtung und Abendessen im Hotel.
(Heilige Messe in Posen sowie im Alten Lichen möglich)

5. Tag Warschau
Heilige Messe in der Kirche des St. Stanislaw Kostka – mit dem Grab des Seligen Jerzy Popieluszko - eines katholischen Priesters, engagierten in die Widerstandsbewegung gegen die kommunistische Diktatur, ermordet von der politischen Polizei im Jahre 1984. Sein Grab ist heute der wichtigste Pilgerort Warschaus.
Besichtigung der nach den Kriegszerstörungen wiederaufgebauten Altstadt mit dem rekonstruierten Königsschloss, der Sigmundussäule, dem St. Johannes Metropolitalkathedrale, dem Altstadtmarkt und der Barbakane. Ein Spaziergang über die repräsentative Straße „Krakauer Vorstadt”.
Nachmittags Fahrt zum Museum des Warschauer Aufstands, einem Andenken an den Kampf der Bewohner Warschaus um die Befreiung der Stadt von der Nazi- und kommunistischen Besatzung  während des Warschauer Aufstands im August 1944.
Abendessen und Übernachtung in Warschau.

6. Tag Warschau- Tschenstochau – Auschwitz – Krakau
Frühmorgens Fahrt nach Tschenstochau. Das Paulinenkloster auf dem Jasna Berg mit dem Gnadengemälde der Heiligen Gottesmutter von Tschenstochau ist einer der wichtigsten Marien Wallfahrtsorten der Welt und ein nationales Sanktuarium der Polen. Besichtigung des Klosters, Gebet vor der Ikone der Schwarzen Madonna und Gottesdienst in der Basilika - der Hauptkirche des Klosters.
Weiterfahrt zur Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau. Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz I -  einschließlich der Gefängniszelle in welcher der Heilige Maximilian Kolbe einen Märtyrertod starb, sowie des Lagers Auschwitz II – Birkenau, wo die Nazisten in Gaskammern über eine Million Menschen getötet haben, größtenteils Juden, darunter die christlich – jüdische Heilige Edith Stein (Teresia Benedicta vom Kreuz). Weiterfahrt nach Krakau. Abendessen und Übernachtung in Krakau.

7. Tag Krakau
Besichtigung der historischen Hauptstadt Polens. Im Programm: Besichtigung des Königsschlosses auf dem Wawelhügel und der Kathedrale – des Krönungsplatzes und der Ruhestätte der polnischen Könige mit den Reliquien vom St. Bischof Stanislaus - dem Schutzpatronen Polens. Die Altstadt mit dem größten Marktplatz Europas, die Marienkirche mit dem berühmten Altar, Meisterwerk von Meister Veit Stoß, die mittelalterliche Jagiellonen Universität, die Straßen der Altstadt.
Nachmittags Fahrt zu der, in der Vorstadt Krakaus gelegenen, Wieliczka. Besichtigung des unterirdischen Salzbergwerkes - eines einzigartigen Denkmals der Technik der mittelalterlichen Europa (UNESCO). Spaziergang ein Paar Kilometer durch die unterirdischen Korridore und Kammern, durch die im Salz gehauene Kapellen, unter denen, wegen ihrer Ausschmückung und Größe, sich die Kapelle der St. Kinga auszeichnet. Am Abend, Abendessen und ein Konzert der traditionellen Klezmer-Musik in einem Restaurant in Kazimierz - dem ehemaligen jüdischen Viertel von Krakau. Die zweite Nacht in Krakau.
(Heilige Messe möglich in einer der Kirchen von Krakau oder in einer der unterirdischen Kapellen in Wieliczka).

8. Tag Krakau - Wadowice – Lagiewniki – Nowa Huta - Krakau
Fahrt nach Wadowice – dem Städtchen in dem der heilige Johannes Paul II geboren wurde. Gebet in der Kirche, in welcher der zukünftige Heilige getauft wurde sowie Besuch des biografischen Museums Johannes Paul II in seinem Elternhaus. Weiterfahrt zum Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau – Lagiewniki. Gottesdienst vor dem Gemälde des Barmherzigen Christus oder beim Grab der Heiligen Schwester Faustyna Kowalska. Weiterfahrt zur Kirche „Arche des Herren“ - im ehemaligen Arbeiterviertel Nowa Huta - eine von den Einwohnern Nowa Hutas mit Blut erkämpfte Kirche, das ein Zeugnis des Widerstandes der Einwohner Krakaus gegen den Zwangatheisierung in der Zeit der kommunistischen Diktatur ist.
(Die Heilige Messe möglich in Wadowice, Lagiewniki oder Nowa Huta).
Die dritte Übernachtung in Krakau.

9. Tag
Check-out aus dem Hotel, Fahrt zum Flughafen und Rückflug nach Hause.

Unverbindliches Anfrageformular


Reisedatum
Geschätzte Teilnehmerzahl
Für
Unterkunft
Verpflegung
Preisvorstellung für Unterkunft pro Tag/Persone
Gruppe legt speziellen Wert auf
Gewünschte Zusatzleistungen
Sonstige Anmerkungen
Vor - und Nachname*
Institution
Telefon mit Landesvorwahl*
E-mail*