DE
Marco der Pole
ul. Sarego 22/3
31-047 Kraków, Polen
tel: +48 12 430 21 17
e-mail: office@marcoderpole.com.pl

Auf den Spuren von Hl. Maximilian Kolbe. Pilgerfahrt in Polen.

Pater Maximilian Kolbe - polnischer Franziskanerpater, der nach dem Widererstehens des polnischen Staates (1918) sein Land durch ein großes katholisches Pressewerk geistlich unter der Führung Mariens erneuern wollte. Als die deutschen Machthaber alle unter der Führung Hitlers vereinen wollten, wurde er in das 1940 KL Auschwitz gebracht, wo er freiwillig sein Leben für einen anderen Häftling gab. 1971 wurde er selig-, 1982 heiliggesprochen. Mit ihm wird der Sieg der Liebe über eine Welt des Hasses verehrt. In fast jeder polnischen Kirche findet sich sein Bild. 

Programm:

1. Tag  Warschau
vormittags
Ankunft in Warschau. Hoteltransfer und Mittagspause
nachmittags Stadtrundfahrt: Wiederaufgebaute Altstadt (UNESCO), Kulturpalast und neue City. Unterwegs Besuch in der Hl. Stanislaus Kostka Kirche mit dem Grab von dem Priester Jerzy Popieluszko - der in achtzigen Jahren von der komunistischen Sicherheitsdienst ermordet wurde und als Symbol des Wiederstandes gegen der komunistichen Macht betrachtet wird.  Jerzy Popiełuszko wurde von dem Papst Benedikt XVI seelig gesprochen.
Teilnahme in der Hl. Messe in der Hl. Stanislaus Kirche.
abends Abendessen im Hotel

2. Tag Warschau – Niepokalanów - Zduńska Wola - Tschenstochau
vormittags
Fahrt nach Niepkalanów („Stadt der Unbefleckten“) – dem von dem Pater Kolbe gegründetem Klosterkomplex. Heilige Messe in der Holzkirche , Weiterfahrt nach Zduńska Wola – Geburtsort von Pater Kolbe  Besuch in seinem Geburtshaus ( heute Museum) anschließend Mittagspause. 
nachmittags Weiterfahrt nach Tschenstochau.
abends  Ankunft in Tschenstochau. Hotelbezug und Abendessen. Teilnahme in dem Abendsgebet in dem Paulinerkloster. Unterkunft und Abendessen in Tschenstochau

3. Tag   Tschenstochau - Krakau
vormittags Tschenstochau – Besichtigung und Gottesdienst im Paulinerkloster - dem wichtigsten Wahlfahrtort der Polen mit der Gnadenikone der Schwarzen Madonna. Weiterfahrt nach Krakau
nachmittags  Ankunft in Krakau. Hotelbezug und Mittagspause anschließend Stadtbesichtigung nach Spuren von dem Papst Johann Paul II ( Altstadt, Marienkirche Jagiellonen Universität, Palast der Krakauer Bischöfe, Kanonicza Straße mit der Wohnung von Karol Wojtyla, Wawelschloß mit krakauer Kathedrale)
abends  Abendessen in einem Altstadtrestaurant

4. Tag  Lagiewniki – Wieliczka – Nowa Huta

vormittags  "Die Welt braucht die Barmherzigkeit". Eine einfache Nonne Faustina Kowalska war in der Zwischenkriegzeit eine Initiatorin des Kults der Barmherzigkeit Gottes. Die Mystikerin verkündete Vertrauen an Jesus und Barmherzigkeit den Nächsten gegenüber. Johannes Paul der II war ein großer Verfechter des Kults der Barmherzigkeit Gottes. Der Papst hat Schwester Faustina heilig gesprochen, und das Kloster in Lagiewniki, wo sie tätig war, mit der neugebauten Basilika und mit dem Grab von hl. Faustina wurde zum Zentrum des Kults geworden. Millionen von Menschen aus der ganzen Welt pilgern jährlich hierher.
Besichtigung des Klosters und der Basilika. Möglichkeit an der hl. Messe teil zu nehmen.
nachmittags "Wieliczka - die unterirdische Stadt" - Besichtigung einer einmaligen Sehenswürdigkeit der Industriekultur Europas - des mittelalterlichen Salzbergwerkes in Wieliczka (10 km von Krakau entfernt)anschließend Rundfahrt im Industriestadtteil Nowa Huta. Thema: "Von der sozialistischen Musterstadt zur Festung der Solidarnosc" mit Besuch der Arche Noah – Kirche – einem Symbol des Kampfes gegen dem kommunistischen Atheismus. Hl. Messe in der Kirche.
abends. Abendessen im Hotel

5. Tag  Krakau – Auschwitz - Krakau
vormittags 
Fahrt zu der Gedenkstätte Auschwitz. Unterwegs Halt in  Wadowice, dem Geburtsort des Johannes Paul II. Besichtigung der Wohnung der Familie Wojtyla und der Pfarrkirche, wo der zukünftige Papst getauft worden ist. Weiterfahrt nach Auschwitz. Besichtigung Auschwitz I Stammlager mit der Hungerzelle – Platz des Todes von Hl. Maksymilian und Auschwitz II Birkenau mit Ruinen von Gaskammern und Krematorien
nachmittags Besuch im Zentrum für Dialog und Gebet in Auschwitz,. Treffen mit Priester Dr. Manfred Desselers – einem deutschen Priester, der seit Jahren in d er Gedenkstätte Auschwitz arbeitet.
Anschließend Kreuzwegmeditation in Birkenau oder Hl. Messe in Karmel
abends  Rückkehr in Krakau und Abendessen im Hotel

6. Tag
Heimflug von Krakau

Preis auf Anfrage. Fragen kostet aber nichts!  Lassen Sie sich von uns schnell, kostenlos und unverbindlich Ihr individuelles Angebot für die Polen Pilgerfahrt erstellen. 

Unverbindliches Anfrageformular


Reisedatum
Geschätzte Teilnehmerzahl
Für
Unterkunft
Verpflegung
Preisvorstellung für Unterkunft pro Tag/Persone
Gruppe legt speziellen Wert auf
Gewünschte Zusatzleistungen
Sonstige Anmerkungen
Vor - und Nachname*
Institution
Telefon mit Landesvorwahl*
E-mail*