Home Wir über unsKontaktKundenstimmenImpressum
DE
Museum des Warschauer Aufstandes 1944
Artushof in Danzig
Gedenkstätte Auschwitz
Bernstein an der Ostsee
Durch den weiteren schnellen Fortschritt der Impfungen in ganz Europa, auch in Polen, rückt die Rückkehr zur Reisefreiheit näher. Aktuelle Reiseangebote, Reiseinformationen über Polen und andere osteuropäische Länder, das „Neue Eröffnung Sonderangebot " mit Sonderkonditionen für individuelle Gäste und kleine Gruppen finden Sie, wenn Sie auf diesen Text klicken. Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Marco der Pole Team

Niepokalanów

Niepokalanów

Der Name Niepokalanów bedeutet "Stadt der Unbefleckten". Diesen Namen trägt das Franziskanerkloster, das gegenwärtig eine Marienwallfahrtsstätte ist, etwa 40 km von Warschau entfernt.

Das Kloster wurde von Vater Maksymilian Kolbe 1927 gegründet. Er wollte ein Zentrum für die Evangelisierung gründen, zur geistigen und religiösen Erneuerung des polnischen Volkes, das erst kurz zuvor, nach 120 Jahre Unterjochung die Unabhängigkeit wieder erlangt hat. Innerhalb weniger Jahre wuchs die Zahl der Brüder im Kloster von 18 auf 650. Niepokalanów wurde damit zum größten katholischen Ordenshaus weltweit. Zu Evangelisierungszwecken verwendeten die Ordensbrüder die damals modernsten Druckmaschinen, mit denen sie große Mengen von Broschüren zur Katechese und Anbetung drucken konnten, vor allem jeden das Monatsblatt "Rycerz Niepokalanej" [Ritter der Unbefleckten], das eine Auflage von 800.000 Exemplaren erreichte.

Über dem Klosterkomplex thront die Kirche der Mutter Gottes von der Immerwährenden Hilfe, deren Fundamente Vater Kolbe selbst gelegt hat, die nach dem Zweiten Weltkrieg errichtet wurde. Papst Johannes Paul II. hob sie später in den Rang einer Basilika Minores.