Home Wir über unsKontaktKundenstimmenImpressum
DE
Durch den weiteren schnellen Fortschritt der Impfungen in ganz Europa, auch in Polen, rückt die Rückkehr zur Reisefreiheit näher. Aktuelle Reiseangebote, Reiseinformationen über Polen und andere osteuropäische Länder, das „Neue Eröffnung Sonderangebot " mit Sonderkonditionen für individuelle Gäste und kleine Gruppen finden Sie, wenn Sie auf diesen Text klicken. Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Marco der Pole Team

Kulturreisen

Galizien - zwischen Krakau und Lemberg. Studienreise

„Farbig und skurill wie die Träume Chagalls, ein Splitter am Turm von Babel - eingeklemmt zwischen Ost und West haben Galizien und die Bukowina als Kronländer des österreichischen Kleineuropa fast anderthalb Jahrhundert gedauert, mit Polen und Ruthenen, Rumänen und Huzulen, Ungarn, Slowaken, Armeniern, Zigeunern, Chassiden und Karäimen und unter ihnen die deutschen Kolonisten, eine kunterbunte Peripherie. Wir wollen dieses merkwürdige Galizien erneut besuchen. Die mit uns reisen, erleben noch immer ein Abenteuer. Galiziens Traum ist nicht zu Ende geträumt.“ – schrieben Dr. Albrecht und Prof. Lipiński in der Einführung zu Programm der Reise, die wir für Academia Baltica aus Lübeck organisiert haben.

Galizien war zu habsburgischen Zeiten eine Verkörperung des Begriffes Mitteleuropa, bewohnt von mehreren Nationalitäten und Konfessionen, für die Deutsch Lingua franca war und Wien die Metropole. Zwischen Krakau und  Lemberg lagen polnische Städte, jüdische Schtetl, ukrainische Dörfer und Magnatenresidenzen. 
Auch im ostgalizischen Gebiet mit Zentrum in Lemberg finden sich eine Reihe jüdischer Schriftsteller. So z.B. Roth, aber auch Alejchem, der auf Jiddisch,  Agnon, der auf Hebräisch schrieb und Schulz und Wittlin, die ihre Schriften auf Polnisch verfassten. Dieselbe Region war auch die Heimat der religiös-mystischen chassidischen Schtetl-Kultur. Es war Martin Buber, der die chassidischen Weisheiten niederschrieb. Ihr spezifischer Humor findet sich in den Aufzeichnungen von Salcia Landsman wieder. Beide, Buber und Landman, stammten aus Galizien. Noch lebende Zeitzeugen sowie die literarischen Eindrücke der SchriftstellerInnen werden uns kulturelle Aspekte der einst so lebendigen Welt näher bringen.
Wir pilgern zu den Gräbern von Wunderrabinern und Kultikonen der orthodoxen Kirche. Wir gelangen bis zur ehemaligen Grenze zwischen der muslimischen und der christlichen Kultur. Vor allem aber sehen wir Krakau und Lemberg-zwei faszinierende, mittel osteuropäische Kulturmetropolen.

Unsere andere Studienreisen nach Lemberg und Galizien, nach Czernowitz und Bukowina, nach Kiew und Odessa finden Sie hier.

Reise Überblick:

  • Krakau als historische Hauptstadt Polens, Entwicklung der Stadt in kulturhistorischer Hinsicht
  • Lemberg - Traditionen einer multikulturellen Stadt
  • Soziale Situation in der ukrainischen Provinz. Besuch in Kleinstädten Brody und Drohobytsch
  • Die große Literatur der europäischen Peripherie: Joseph Roth und Bruno Schultz
  • Aktuelle, politische Situation in der Ukraine

Programm

1. Tag Lemberg - Anreise

vormittags Ankunft in Lemberg. Hoteltransfer. Check in.
nachmittags  Lviv - Lemberg - Lwów - Polen, Juden, Ukrainer, Deutsche, Armenier - Traditionen einer multikulturellen Stadt - Stadtführung.  
abends Nach dem Abendessen Besuch der Oper, wenn es der Spielplan erlaubt.

2. Tag Lemberg

vormittags Spaziergang auf den jüdischen Spuren in Lemberg mit einem Vertreter der jüdischen Gemeinde. Besuch in der Gemeinde.
nachmittags Besichtigung des Lytschakivskij - Friedhofes in Lemberg - ein einzigartiges Denkmal der Kulturen und Religionen - eine Nekropole von Polen, Deutschen und Ukrainern. Anschließend Zeit zur freien Verfügung
abends Gespräch mit einem Politologen: "Krieg, Oligarchen, Reformen - aktuelle, politische Situation in der Ukraine"

3. Tag Tagesausflug  von Lemberg - zwei Varianten

Variante I: Brody
vormittags: Fahrt nach Brody. Unterweg Halt am Oleski - Schloss - dem Geburtsort von dem polnischen König Johann III Sobieski  - dem Sieger über die Türken bei Wien  (1683).
Brody war Geburtsort von Joseph Roth; in seinem "Abitur-Gymnasium"
Gespräch mit einer Deutschlehrerin über "Das Brody Joseph Roths und die heutige Wirklichkeit", Stadtbesichtigung – Leben in der ukrainischen Provinzstadt, Mittagsessen in Brody.
nachmittags:  Rückfahrt nach Lemberg und Zeit zur freien Verfügung

Variante II: Drohobytsch
morgens Fahrt nach Drohobytsch, dem Geburtsort von Bruno Schulz 
vormittags Gespräch mit einem Vertreter der Caritas in Drohobytsch über die soziale Situation in der ukrainischen Provinz
nachmittags Gemeinsamer Stadtrundgang in Drohobytsch (Marktplatz, eh. Ghetto, Wohnhaus von Bruno Schulz,
St. Georgs Holzkirche, jüdische Massengräber in Bronica - Wald).  Anschliessend Rückfahrt nach Lemberg 
abends Zeit zur freien Verfügung in Lemberg

4. Tag Lemberg – Przemysl - Krakau

vormittags  Fahrt mit dem Bus nach Krakau. Grenzübergang in Medyka. Mittagspause und Spaziergang in der piktoresken Grenzstadt Przemysl
nachmittags  Ankunft in Krakau. Check in. Abendessen
abends Zeit zur freien Verfuegung

5. Tag Krakau

vormittags Erzpolnisches Krakau - zwischen Rom, Wien und Nürnberg - Führung in der Altstadt von Krakau (Marktplatz, Marienkirche, Universität, Altstadtgassen) 
nachmittags Vom Paradies Judeorum... bis zum Abgrund" - Führung durch das ehemalige jüdische Stadtviertel Kazimierz 
abends Abendessen im jüdischen Restaurant Klezmer - Hois bei Kerzenlicht und jüdischer Musik

6. Tag Krakau

vormittags "Stadt der Könige, Stadt der Heiligen" - Führungen im Königsschloß Wawel und im Krakauer Dom
nachmittags  "Kopernikus und Faustus alma mater" - Führung im Collegium Maius, dem ältesten Gebäude der Krakauer Universität, heute Universitätsmuseum anschließend Freizeit
abends Abendessen in einem Stadtrestaurant

7. Tag Salzbergwerk in Wieliczka, Heimflug

vormittags "Wieliczka - unterirdische Stadt" - Besichtigung einer einmaligen Sehenswürdigkeit der Industriekultur Europas - des mittelalterlichen Salzbergwerkes in Wieliczka. Anschliessend Lunch und Flughafentransfer. Heimflug.

Preis auf Anfrage. Fragen aber kostet nichts! Lassen Sie sich von uns schnell, kostenlos und unverbindlich Ihr individuelles Angebot erstellen.

Im Preis inbegriffene Leistungen von Marco der Pole: 

  • 3 Übernachtungen in Lemberg im gewählten Hotelstandard mit Frühstücksbuffet
  • 3 Übernachtungen in Krakau im gewählten Hotelstandard mit Frühstücksbuffet
  • 5 x Abendessen (3 - Gänge – Menü mit Kaffee, Tee, Mineralwasser.
    Hotel – und Altstadtrestaurants laut Programm).
  • 1 x Abendessen im jüdischen Restaurant in Krakau mit Klezmer – Konzert
  • Transfers mit einem privaten, komfortablen Bus wie im Programm vorgesehen
  • deutschsprachige Reiseleitung
  • Stadtführungen mit qualifizierten Guides wie im Programm vorgesehen
  • Eintritte zu den besuchten Sehenswürdigkeiten
  • Treffen mit Gesprächspartnern wie im Programm vorgesehen
  • Fachliche Führung im Wieliczka Salzbergwerk

Im Preis nicht inbegriffen:

  • Hin- und Rückreise (Flüge)
  • Kranken-, Unfall - und Reiserücktrittsversicherung
  • Mittagessen
  • zusätzliche Getränke zum Abendessen
  • persönliche Ausgaben /Trinkgelder, Minibars usw./
  • kulturelle Veranstaltungen
    / je nach dem aktuellen kulturellen Repertoire/

Preis auf Anfrage. Lassen Sie sich von uns schnell, kostenlos und unverbindlich Ihr individuelles Angebot für die Reise "Zwischen Krakau und Lemberg. Studienreise nach Galizien ” erstellen.

Fur Individuelle Gäste und kleine Gruppen /bis 10 Personen/ ist diese Reise auch im Rahmen besonders günstiger Reisebedingungen „Neue Eröffnung Sonderangebot “ buchbar. Mehr erfahren Sie hier.

  • Wir helfen gerne bei der Organisation Ihrer Hin- und Rückreise (Flugtickets, Ferntransfers mit privatem Bus)
  • Es besteht die Möglichkeit, Ihren Aufenthalt zu verlängern
Über die aktuellen Einreisebedingungen nach Ukraine mehr erfahren sie hier: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/ukraine-node

Unverbindliches Anfrageformular


Datum
Geschätzte Teilnehmerzahl
Für
Unterkunft
Verpflegung
Preisvorstellung für Unterkunft pro Tag/Persone
Gruppe legt speziellen Wert auf
Gewünschte Zusatzleistungen
Sonstige Anmerkungen
Vor - und Nachname*
Institution
Telefon mit Landesvorwahl*
E-mail*