DE
Marco der Pole
ul. Sarego 22/3
31-047 Kraków, Polen
tel: +48 12 430 21 17
e-mail: office@marcoderpole.com.pl
nach Krakau

Interessante Besichtigungen und Museen in Krakau

 

Klassenfahrt nach Krakau - kompletes Programm   >>>

Studienreise nach Krakau - kompletes Programm   >>>

Besichtigung Oskar-Schindler-Fabrik

Eines der interessantesten Museen in Krakau.
Beim Spaziergang durch die einzelnen Ausstellungsräume wandert man virtuell durch das deutsch besetzte Krakau einschließlich des Krakauer Ghettos. Das Museum präsentiert unzählige Originalobjekte und Multimedia-Elemente. Die Ausstellung selbst besticht sowohl durch den Informationsgehalt als auch die mitreißende Atmosphäre.
Unsere Meinung: wenn wir bei einer Klassenreise nach Krakau von den vielen Museen nur für ein einziges Zeit hätten, würden wir mit Sicherheit die Schindler-Fabrik wählen.
Tipp: Die Museumsräume sind relativ eng, und obwohl offiziell Gruppen bis zu 25 Personen erlaubt sind, empfehlen wir, kleinere Gruppen zusammenzustellen. Statt einer Gruppe mit 24 Personen also lieber zwei Gruppen à 12 Personen mit zwei Tourguides.
Besichtigungsdauer: ca. 1,5 Std.
Vorherige Reservierung erforderlich.

 

Besichtigung Galicia Jewish Museum

Die Dauerausstellung zeigt fotographische Spuren der jüdischen Kultur in Westgalizien (von Krakau bis zur polnisch-ukrainischen Grenze) und dokumentiert die Bestrebungen, diese zu erhalten. Die Ausstellung wird leider nicht aktualisiert.
Unsere Meinung: Eher für Kenner, weniger für Jugendliche geeignet.
Besichtigungsdauer: ca. 45 Minuten.
Vorherige Reservierung nicht erforderlich.

 

Besichtigung Judaica-Museum in der Alten Synagoge

Das Museum ist in der ältesten Synagoge von Kazimierz aus dem 15. Jh. untergebracht. Sehenswerte Räumlichkeiten im Gotik-Stil, schon allein deshalb einen Besuch wert. Die Dauerausstellung erläutert jüdische Feiertage und Rituale sowie das Privat- und Familienleben der polnischen Juden. Das Museum verfügt über eine interessante Judaica-Sammlung.
Unsere Meinung: Geeignet für Gruppen mit Interesse an der traditionellen jüdischen Kultur.
Besichtigungsdauer: ca. 1 Stunde.
Vorherige Reservierung nicht erforderlich.

 

Besichtigung unterirdisches Museum unter den Tuchhallen

Das Museum ist 4 Meter unter dem Pflaster des Marktplatzes auf einer Fläche von fast 4000 m2 untergebracht. Genauer gesagt handelt es sich um eine archäologische Ausgrabungsstätte mit Multimedia-Ausstellung. Einerseits beeindruckt das Museum durch das multimediale Feuerwerk, andererseits aber werden recht wenig Inhalte vermittelt. Die Ausstellung trägt den Titel „Auf der Spur der europäischen Identität der Stadt Krakau“, aber nach dem Verlassen des Museums hat man den Eindruck, nicht viel Neues erfahren zu haben. Es wird keinerlei strukturiertes Wissen vermittelt. Trotzdem ist dies aktuell das meistbesuchte Museum Krakaus, insbesondere unter Kindern und Jugendlichen.
Unsere Meinung: Die Ausstellung ist eher „just for fun“ und vermittelt wenig Neues. Geeignet für einen regnerischen Nachmittag.
Besichtigungsdauer: ca. 1,5 Stunden
Vorherige Reservierung erforderlich, man kann aber auch versuchen, ohne Reservierung hineinzugelangen.
Zutritt für Gruppen von max. 30 Personen.


Besichtigung Collegium Maius – Museum der Jagiellonen-Universität

Das Collegium Maius ist das älteste Universitätsgebäude der Stadt und stammt aus dem 15. Jh.
Die Ausstellung zeigt die historischen Universitätshallen: Libraria, Auala, Stuba Communis und die Professorenwohnungen. Präsentiert wird zudem eine wertvolle Sammlung alter astronomischer Instrumente aus den Zeiten von Nikolaus Kopernikus und früher.
Unsere Meinung: Das Collegium Maius ist wirklich eine interessante Ergänzung der Altstadttour.
Besichtigungsdauer: ca. 40 Minuten
Vorherige Reservierung erforderlich.
Zutritt für Gruppen von max. 30 Personen.

 

Besichtigung Schloss Wawel und Kathedrale 

Das Schloss der polnischen Könige auf dem Wawel hat stürmische Zeiten hinter sich – deshalb ist von der Originalausstattung nicht viel erhalten geblieben. Die interessantesten Stücke sind großformatige Gobelin-Wandbehänge aus dem 16. Jh.
Unsere Meinung: der wunderschöne Renaissance-Innenhof des Schlosses ist ein absolutes Muss – die Innenräume des Schlosses nicht unbedingt.
Besichtigungsdauer: ca. 1 Stunde
Vorherige Reservierung erforderlich.
Zutritt für Gruppen von max. 30 Personen.

Wawel-Kathedrale – wir empfehlen die Besichtigung der Kathedrale mit den Königsgräbern, Grabplatten polnischer Nationalhelden und Kunstwerken, der imposanten Sigismund-Glocke und der Gruft der Königsgräber. Ein einstündiger Spaziergang durch 1000 Jahre polnischer Geschichte.
Achtung! Ein guter Tourguide verwandelt den einstündigen Spaziergang durch die Kathedrale zu einer faszinierenden Erzählung über die polnische Geschichte, ein schlechter hingegen langweilt Sie mit unaussprechbaren Namen, die sich keiner merken kann und bombardiert Sie mit dutzenden überflüssigen Daten.
Unsere Meinung: Ja, die Besichtigung der Kathedrale lohnt sich – und zwar selbst mit einem schlechten Tourguide :)
Unser Tipp: Die Kathedrale ist nicht allzu groß, das Interesse der Besucher hingegen ist riesig. Um dem größten Ansturm zu entgehen sollten Sie die Kathedrale entweder so früh wie möglich (gleich nach der Öffnung um 9:00 Uhr) oder kurz vor der Schließung (17:00 Uhr) besichtigen.
Besichtigungsdauer: ca. 1 Stunde
Vorherige Reservierung nicht erforderlich.

 

Besichtigung Marienkirche

Die Marienkirche dürfen Sie auf keinen Fall verpassen. Der Innenraum der Kirche gehört zu den schönsten Sakralräumen in Europa, in dem Kunstwerke von Gotik bis Jugendstil zu bewundern sind. Das wichtigste Kunstwerk in der Marienkirche und der ganzen Stadt ist der Hauptaltar von Veit Stoß – der größte gotische Altar Europas.
Tipp 1: Geben Sie dem Tourguide vor dem Hauptaltar Zeit zu erzählen! Die Geschichte über den Altar von Veit Stoß handelt von Unterschieden in der Wahrnehmung der Natur, des Menschen und dessen Platz im Universum während der Gotik- und Renaissancezeit, von den kulturellen Kontakten zwischen Deutschland und Polen, vom Alltag in der mittelalterlichen Stadt und von der Rolle der Kirche und der Religion in jenen Zeiten. Zuhören lohnt sich.
Tipp 2: Meiden Sie nach Möglichkeit die feierliche Öffnung des Altars, die jeden Tag um 12:00 Uhr Mittag stattfindet. Um diese Zeit ist die Kirche voll von Besuchergruppen und Sie haben keine Chance in Ruhe der Führung zu folgen.
Achtung! Aufgrund der im Jahr 2015 begonnenen Restaurierungsarbeiten ist der Altar von Veit Stoß mehrere Jahre lang für Besucher nicht zugänglich.


Besser vermeiden:

Fahrt mit einem Ausflugsschiff auf der Weichsel
Von der Weichsel aus ist Krakau nicht allzu spektakulär, zudem sind die meisten Ausflugsschiffe alt und heruntergewirtschaftet. Aus Langeweile kann man zwar eine einstündige Schifffahrt machen, allerdings könnte man diese Zeit in Krakau nun wirklich sinnvoller nutzen.

 

KONTAKT UND WEITERE INFORMATIONEN: 

MARCO DER POLE. STUDIENREISEN
UL. SAREGO 25/3
31-047 KRAKÓW

Tel: +48 12 4302131, +48 12 4302117

Mail: katarzyna@marcoderpole.com.pl

www.krakau-reisen.com

Ihre Ansprechpartnerin für die Krakau Klassenfahrten oder Studienreisen ist: Katarzyna Skrobisz

 

Unsere Reisen

GARANTIERTE REISETERMINE

Durch die letzten Urwälder und Sumpfgebiete Europas Naturreise Der Białowieski - Biebrzański - Narwiański - Nationalpark in Polen