DE
Marco der Pole
ul. Sarego 22/3
31-047 Kraków, Polen
tel: +48 12 430 21 17
e-mail: office@marcoderpole.com.pl
Kirchliche Reisen

Krakau - die alte Hauptstadt Polens, ihr geistiges und kulturelles Zentrum, wird allgemein für eine der schönsten Städte Europas gehalten. Sie wird auch "Stadt von Königen und Heiligen" genannt. Sitz der ältesten polnischen Universität. Eine Schatzkiste von Kunstwerken und Architekturdenkmälern. Zum kulturellen Erbe Krakaus gehört auch Kazimierz, der in Europa besterhaltenste ehemalige jüdische Stadtteil.
Kirchen Krakaus - Die Kathedrale auf dem Wawel - Symbol der historischen und religiösen Kontinuität des polnischen Volkes. Ort der Krönung und Beerdigung von Königen sowie der Verehrung des hl. Stanislaus, des Patrons von Polen. Das Innere, voll mit Kunstwerken aus verschiedenen Epochen mit nationaler und religiöser Symbolik illustriert die 1000-jährige Geschichte Polens.
Die Kirche Mariae Himmelfahrt - Hauptkirche des alten Krakau, eine der schönsten Innenausstattungen in Europa mit dem einmaligen Altar von Veit Stoß, ist untrennbar mit der Geschichte der deutsch-polnischen Beziehungen verbunden.
Die Arche des Herrn - eine moderne Kirche, die Ende der siebziger Jahre in Nowa Huta gebaut wurde. Nowa Huta sollte nach dem Willen seiner Schöpfer die erste vorbildhafte sozialistische Stadt in Polen werden, was bedeutete, daß sie als atheistische Stadt geplant worden war, in der für religiösen Kult kein Platz ist. Die Arche des Herrn war die erste, in jahrelangen Bemühungen erkämpfte Kirche von Nowa Huta und bis zum Ende der achziger Jahre Zentrum des geistigen Widerstands gegen die kommunistische Macht.
Die Basilika von der göttlichen Barmherzigkeit - ein riesiges, neues Gotteshaus, gedacht als Zentrum des sich in den letzten Jahren weltweit verbreitenden Kultes von der Barmherzigkeit Gottes, der sich auf die mystische Botschaft Jesu stützt, die Schwester Faustina erhalten hatte: "Habt keine Angst. Ich bin immer bei Euch." Antwort sind die Worte: "Jesus, ich vertraue Dir", eine Haltung kindlichen Vertrauens zu Gott und aktive Barmherzigkeit gegenüber den Mitmenschen. Während des Krieges, nachdem alle Krakauer Professoren verhaftet und in das Konzentrationslager Sachsenhausen gebracht worden waren, arbeitete der Student Karol Wojty?a in einem Steinbruch in der Nähe. Bei seinem Besuch im Jahr 2002 sagte der Papst: "Wer hätte sich vorstellen können, daß dieser Mensch in Holzschuhen hier einmal eine Basilika von der Barmherzigkeit Gottes einweihen wird?"

Unsere Reisen

GARANTIERTE REISETERMINE

Durch die letzten Urwälder und Sumpfgebiete Europas Naturreise Der Białowieski - Biebrzański - Narwiański - Nationalpark in Polen