Home Wir über unsKontaktKundenstimmenImpressumARB
DE
17.000 vertikal ausgerichtete Felsen und Steine sind Teil der Gedenkstätte, die auf dem Gelände des Vernichtungslagers in Treblinka errichtet wurde.
Verlauf der Ghettomauer in Warschau - symbolische Kennzeichnung
Umschlagplatz - von hier aus gingen die Judentransporte aus dem Warschauer Ghetto in das Vernichtungslager Treblinka.
Ein Auszug aus der Ausstellung im Museum der Geschichte der polnischen Juden POLIN in Warschau.
Denkmal der Ghettohelden in Warschau
Dr. Janusz Korczak mit seinen Kindern. Historisches Bild.
Rekonstruierte Synagoge aus Gwoździec im Polin-Museum in Warschau.
Die Löwen von Juda halten eine Menora hoch. Ein Fragment des Denkmals für die Helden des Warschauer Ghettos.
Gebet in der Nożyk-Synagoge in Warschau.
Willi-Brandt-Platz in der Nähe des Denkmals für die Helden des Ghettos. Vornamen und Nachnamen werden im Polnischen dekliniert.
Schild mit dem Namen des Bahnhofs in Treblinka. Das Vernichtungslager wo 800.000 Juden getötet wurden, befand sich in der Nähe des Bahnhofs.

Jüdische Kultur

Das jüdische Warschau. Studienreise

Auf der Reise befassen wir uns mit folgenden Themen:

  • das Leben und Kultur der Juden in Warschau seit dem Beginn des 15.Jhs. – Warschau als eines der größten Zentren für jüdische Kultur in Europa vor dem Zweiten Weltkrieg am Beispiel der Ausstellung im Museum für Geschichte der polnischen Juden POLIN
  • der Weg zum Untergang – Warschauer Ghetto
  • Einblick in die Geschichte und Gegenwart der jüdischen Gemeinde in Warschau – Gespräch mit einem Vertreter der Gemeinde
  • Besuch und Gespräch im Jüdischen Historischen Institut, der wichtigen Forschungseinrichtung zum Thema Juden in Polen, die eine der bedeutendsten Sammlungen zu jüdischer Geschichte in Polen, darunter das Ringelblum-Archiv (Oneg Shabbat) beherbergt.
  • von einer unbedeutenden Kleinstadt aus der Mitte des 19.Jhs. zum „polnischen Manchester”- Ausflug nach Łódź – Geschichte, soziale und ökonomische Problematik der Fabrikstadt, Stadt der zweitgrößten jüdischen Gemeinde Europas vor dem Zweiten Weltkrieg.

Programm

1. Tag

vormittags: Ankunft in Warschau. Fahrt zum Hotel unterwegs Einführung in die Stadttopgraphie
aus dem Aussichtsplattform des Palastes für Wissenschaft und Kultur
nachmittags: Besichtigung der prächtig und liebevoll nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges wiederaufgebauten Altstadt von Warschau
abends: Abendessen in einem Stadtrestaurant

2. Tag

vormittags: Besichtigung der großartigen Ausstellung des Museums POLIN für Geschichte und Kultur Juden in Polen
nachmittags: Führung auf dem Gelände des ehemaligen Ghettos von Warschau (u.a. Denkmal für Ghetto Helden – bekannt von dem Willi Brand Kniefall, Bunker Mila 18, Umschlagplatz) und nach Spuren des jüdischen Lebens in Warschau vor dem II. Weltkrieg mit den Texten von Icchok Lojb Perec, Isaac Bashevis Singer, Alfred Döblin und mit Bildern von Roman Vishniac
abends: Abendessen im Hotel und Zeit zur freien Verfügung (fakultativ: Filmvorführung: „Pianist“ von Roman Polanski oder „Korczak“ von Andrzej Wajda)

3. Tag

vormittags: Besichtigung des jüdischen Friedhofs von Warschau, anschließend Besuch der Ausstellung in dem ehemaligen Janusz Korczak Waisenhaus
nachmittags: Besuch in der Nozyk Synagoge. Gespräch mit einem Vertreter der jüdischen Gemeinde in Warschau
abends: Abendessen im Hotel, anschließend Aufführung in dem jüdischen Theater

4. Tag

Lodz - das polnische "Gelobte Land"
Ganztägiger Ausflug nach Lodz - "dem polnischen Manchester" - der Stadt der Polen, Juden, Deutschen und Russen, die Mitte des 19. Jahrhunderts während der Welle der Industriealisierung entstand. Vor dem II. Weltkrieg wurde mit 240 000 Mitgliedern zur zweitgrößten jüdischen Gemeinde Europas. Besichtigung der jüdischen Fabrikantenpaläste, der Armenviertel, das Gelände des ehemaligen Ghettos und des größten jüdischen Friedhofs in Europa.
abends: Rückkehr nach Warschau und Abendessen im Hotel

5. Tag

vormittags Zeugnisse der jüdischen Geschichte in Praga – Stadtteil von Warschau auf dem rechten Ufer von Weichsel (u.a. Zabinski Villa, Erziehungshaus der jüdischen Gemeinde von Warschau, Tauchbad)
nachmittags: Besuch in dem Jüdischen Historischen Institut- ein Infogespräch, anschließend Zeit zur freien Verfügung
(alternativ: Besuch in dem Museum für Warschauer Aufstand)
abends: Abendessen in einem Altstadtrestaurant

6. Tag

Heimfahrt

Preis auf Anfrage. Fragen aber kostet nichts! Lassen Sie sich von uns schnell, kostenlos und unverbindlich Ihr individuelles Angebot erstellen.

Im Preis inbegriffene Leistungen von Marco der Pole: 

  • 5  Übernachtungen in Warschau im gewählten Hotelstandard mit Frühstücksbuffet
  • 5 x Abendessen (3 - Gänge – Menü mit Kaffee, Tee, Mineralwasser.
    Hotel – und Altstadtrestaurants laut Programm).
  • Transfers mit einem privaten Bus wie im Programm vorgesehen
  • Stadtführungen mit qualifizierten Guides wie im Programm vorgesehen
  • Eintritte zu den besuchten Sehenswürdigkeiten
  • Treffen mit einem Gesprächspartner /einem Vertreter der jüdischen Gemeinde in Warschau/
  • Besuch in dem Jüdischen Historischen Institut

 Im Preis nicht inbegriffen:

  • Hin- und Rückreise
  • Kranken- , Unfall - und Reiserücktrittsversicherung
  • Mittagessen
  • zusätzliche Getränke zum Abendessen
  • persönliche Ausgaben /Trinkgelder, Minibars usw./
  • Filmvorführung
  • Besuch in dem Museum für Warschauer Aufstand /fakultativ/
  • Aufführung in dem jüdischen Theater /je nach dem Repertoire/

Preis auf Anfrage. Lassen Sie sich von uns schnell, kostenlos und unverbindlich Ihr individuelles Angebot für die Reise "Das jüdische Warschau. Studienreise nach Spuren der jüdischen Kultur und Geschichte in Warschau” erstellen.

 

  • Wir helfen gerne bei der Organisation Ihrer Hin- und Rückreise (Flugtickets, Ferntransfers mit privatem Bus)
  • Es besteht die Möglichkeit, Ihren Aufenthalt zu verlängern

Unverbindliches Anfrageformular


Datum
Geschätzte Teilnehmerzahl
Für
Unterkunft
Verpflegung
Preisvorstellung für Unterkunft pro Tag/Persone
Gruppe legt speziellen Wert auf
Gewünschte Zusatzleistungen
Sonstige Anmerkungen
Vor - und Nachname*
Institution
Telefon mit Landesvorwahl*
E-mail*