Home Wir über unsKontaktKundenstimmenImpressum
DE
Museum des Warschauer Aufstandes 1944
Gedenkstein für Janusz Korczak und seine Kinder in der Gedenkstätte Treblinka
Artushof in Danzig
Solidarność - Denkmal am Tor der Danziger Werft
Sanktuarium Gottes Mutter Maria in Licheń
Schloss Ogrodzieniec
Copernicus - Denkmal in Thorn
Durch den weiteren schnellen Fortschritt der Impfungen in ganz Europa, auch in Polen, rückt die Rückkehr zur Reisefreiheit näher. Aktuelle Reiseangebote, Reiseinformationen über Polen und andere osteuropäische Länder, das „Neue Eröffnung Sonderangebot " mit Sonderkonditionen für individuelle Gäste und kleine Gruppen finden Sie, wenn Sie auf diesen Text klicken. Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Marco der Pole Team

STUDIENREISEN

„Gestern und heute“. Eine Reise nach Schlesien mit dem Schriftsteller Dr. Matthias Kneip.

"Der Tagesspiegel" Leserreisen

TERMINE: 12.06 - 18.06.2021 und 11.09 - 17.09.2021
Eine Reise nach Schlesien ist eine Reise auf den Spuren deutscher Vergangenheit und eine Reise in die polnische Gegenwart. Millionen von deutschen Niederschlesiern verloren nach dem Zweiten Weltkrieg ihre Heimat, Millionen von Polen mussten hier, häufig selbst aus dem Osten vertrieben, eine neue Heimat finden. Der Tagesspiegel lädt Sie ein, gemeinsam mit dem bekannten Schriftsteller und Polenexperten Dr. Matthias Kneip die Geschichte und Kultur dieser Region zu erkunden. Wandeln Sie auf den Spuren der Schriftsteller Gerhard Hauptmann und Joseph von Eichendorff, lassen Sie sich von der Schönheit und Pracht der schlesischen Metropole Breslau faszinieren, und tauchen Sie ein in die Idylle der Schlösser im Hirschberger Tal. Natürlich besuchen Sie auch wichtige historische Erinnerungsorte in Ober- und Niederschlesien, wie das Gut Kreisau, oder den Sender Gleiwitz, dessen fingierter Überfall am 31. August 1939 den Zweiten Weltkrieg auslöste. Diese und viele andere Höhepunkte lernen Sie auf einer Reise kennen, die Ihnen auf ungewöhnliche und sehr persönliche Weise, die vielen Facetten Schlesiens nahebringen möchte.

Während der Reise werden Sie von dem Schriftsteller und Publizisten Dr. Matthias Kneip begleitet. Kneip, der auch als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Polen-Institut in Darmstadt tätig ist und dessen Eltern aus Oberschlesien stammen, gehört zu den bekanntesten Polenexperten in Deutschland. Mit seinen Büchern, darunter auch „111 Gründe, Polen zu lieben“ und „Polen in Augenblicken“, hat er das Land Polen einem großen Publikum in Deutschland näher gebracht. Eine Reise mit ihm nach Schlesien, die zugleich eine Reise in seine familiäre Vergangenheit ist, wird Ihnen in ganz besonderer Erinnerung bleiben!

Liebe Leserinnen und Leser,

keine andere Region in Polen hat mich derart in den Bann gezogen wie Schlesien. Nicht nur deshalb, weil meine Eltern aus Oberschlesien stammen, sie dort als Kinder und Jugendliche aufgewachsen sind, bevor sie Mitte der 1950er-Jahre nach Deutschland übersiedelten. Auch deshalb, weil in keiner anderen Region des heutigen Polens deutsche und polnische Geschichte und Kultur auf so engem Raum zusammengewachsen sind wie hier. Während der Reise werden wir mit Gerhart Hauptmanns „Villa Wiesenstein“ und Joseph von Eichendorffs Geburtsort Lubowitz nicht nur bedeutende Erinnerungsorte der deutschen Literatur kennenlernen. Mit dem Besuch des Gleiwitzer Senders oder des bekannten Wallfahrtsortes St. Annaberg begeben wir uns auch auf die Spuren bedeutender Ereignisse der deutsch-polnischen Geschichte. Natürlich lernen sie mit Breslau auch die ehemalige Kulturhauptstadt Europas kennen und erhalten im Schlesischen Museum in Kattowitz Einblicke in die Bedeutung des schlesischen Bergbaus.
Ich freue mich sehr, Sie in diese spannende Region Polens begleiten zu dürfen!

Ihr Matthias Kneip


Programm

1. Tag 12.06 / 11.09 ANREISE IN HIRSCHBERG (Jelenia Góra) und HIRSCHBERGER TAL

7.30 Uhr Treffen  am Zentralen Omnibusbahnhof am Funkturm Berlin (ZOB Berlin)
Adresse: Messedamm 8, 14057 Berlin
8.00 Uhr Abfahrt im bequemen Reisebus nach Hirschberg.
Schon nach wenigen Stunden Fahrzeit erreichen Sie von Berlin aus das Hirschberger Tal. An keinem Ort Europas standen im 19. Jahrhundert so viele Schlösser auf engem Raum zusammen wir hier. Nach einem Spaziergang durch die Altstadt von Hirschberg (Jelenia Góra) lernen sie auf einer Rundfahrt durch die beeindruckende Landschaft einige der Schlösser kennen und werden sogar in einem der bekanntesten, dem Schloss in Stonsdorf (Staniszów), in historischem Ambiente zwei Mal das Abendessen geniessen und  übernachten.
Hotel SPA Pałac Staniszów, Adresse: Staniszów 100, 58-500 Jelenia Góra

2. Tag 13.06 / 12.09 AGNETENDORF (Jagniątków) – KRUMMHÜBEL (Karpacz) - SCHNEEKOPPE (Śnieżka)

Nach dem Frühstück im Schloss besuchen wir in Agentendorf die berühmte Villa Wiesenstein, die sich der Schriftsteller Gerhart Hauptmann eigens bauen ließ und in der er 1946 verstarb. Anschließend fahren wir zur Schneekoppe. Bei schönem Wetter erklimmen wir die Kleine Koppe mit einem Sessellift und machen einen ca. 40 Minuten langen Spaziergang den Hauptkamm entlang zum Schlesischen Haus (Schlesische Baude) am Fuße der Schneekoppe. In Krummhübel steht dann der Besuch der bekannten Holzkirche Wang auf dem Programm. Auf ihrem Friedhof ruht Tadeusz Różewicz, einer der berühmtesten polnischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts, mit dem Matthias Kneip eine enge Freundschaft verband. Am Abend erwartet uns das Abendessen im Schloss.

3. Tag 14.06 / 13.09 SCHLOSS FÜRSTENSTEIN (Zamek Książ) – FRIEDENSKIRCHE in SCHWEIDNITZ – GUT KREISAU (Krzyżowa) – Breslau (Wrocław)

Heute verlassen wir das Hirschberger Tal und machen einen malerischen Stopp am Schloss Fürstenstein, dem drittgrößten Schloss in Polen, welches mit seinen 400 Gemächern die Residenz der Fürsten Hochberg-Pless war. Hier war auch die Fürstin Maria Teresa Oliwia Hochberg-Pless, die als "Daisy" bekannt war, zu Hause.

Mittagspause machen Sie in Schweidnitz, wo sie auch zu einer Besichtigung der prächtigen Friedenskirche eingeladen sind, die zum Weltkulturerbe zählt. Den Nachmittag verbringen Sie im nahegelegenen Gut Kreisau, wo sich der ehemalige Palast  der Familie von Moltke befindet. Er diente als Treffpunkt des "Kreisauer Kreises", einer Gruppe Oppositioneller gegen die Nationalsozialisten während des Zweiten Weltkrieges. Heute spielt das Gut von Moltke eine herausragende Rolle in der polnisch-deutschen Zusammenarbeit, indem der Palast als Begegnungs- und Gedenkstätte dient. 

Am frühen Abend erreichen wir Breslau, wo Sie ein Abendessen in einem 4-Sterne-Hotel  erwartet.
Hotel HP Park Plaza, Adresse: ul. Bolesława Drobnera 11-13, 50-257 Wrocław. 

4. Tag 15.06 / 14.09 BRESLAU

Der heutige Tag steht ganz im Zentrum der niederschlesischen Kulturmetropole Breslau. Während einer Stadtführung durch das heutige Wrocław tauchen Sie in die barocke Vergangenheit der Stadt ein, wandeln auf den Spuren deutscher Persönlichkeiten wie Joseph von Eichendorff, Edith Stein oder Dietrich Bonhoeffer. Sie erleben das einmalige Flair des Breslauer Marktplatzes mit seinem berühmten Rathaus, das als Wahrzeichen der Stadt gilt. Außerdem spazieren Sie über den jüdischen Friedhof der Stadt, auf dem unter anderem der Sozialist Ferdinand Lassalle seine letzte Ruhestätte gefunden hat, und werfen einen Blick auf die Jahrhunderthalle. Zum Abendessen kehren Sie ins Hotel zurück.

Nach dem Abendessen im Hotel haben Sie die Möglichkeit, an einer Autorenlesung mit Matthias Kneip teilzunehmen.

5. Tag 16.06 / 15.09 ST. ANNABERG – LUBOWITZ (Łubowice) – KATTOWITZ (Katowice)

Auf dem Weg von Breslau nach Kattowitz machen Sie einen ersten Halt am bekanntesten Wallfahrtsort Schlesiens, dem Sankt Annaberg. Danach geht es weiter nach Lubowitz, wo im Jahr 1788 der romantische Dichter Joseph von Eichendorff in einem Schloss zur Welt kam, dessen Ruinen noch heute stehen und die zu einer Begegnungsstätte gehören, die an Leben und Schaffen dieses bedeutenden Schriftstellers erinnert. Am Nachmittag erreichen Sie Kattowitz, wo Sie Gelegenheit haben, in einem der spektakulärsten Museen Polens (das Schlesische Museum) die Geschichte und Gegenwart Oberschlesiens zu erleben. Anschliessend  erreichen Sie in umittelbarer Nähe Ihr 4-Sterne-Hotel und geniessen dort das Abendessen.
Novotel Katowice Centrum, Adresse: Al. Roździeńskiego 16, 40-202 Katowice.

6. Tag 17. 06 / 16.09 KATTOWITZ – GLEIWITZER SENDER - BRESLAU

Nach dem Frühstück verlassen Sie Kattowitz und erreichen nach kurzer Fahrt den Gleiwitzer Sender. Hier erfahren Sie auf einer Führung durch das Gelände, wie der fingierte Überfall auf den Sender am 31. August 1939 tatsächlich ablief und was dabei alles schief gelaufen ist. Anschließend fahren Sie zurück nach Breslau, wo Sie den Nachmittag zur freien Verfügung haben oder im Geschichtszentrum „Depot“  die Zeitgeschichte Breslaus nach 1945 erkunden können.

7. Tag 18.06 / 17.09 BRESLAU – MUHRAU (Morawa) - JAUER (Jawor) - BERLIN

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Muhrau, wo Sie auf dem Schloss Gräfin Melitta Sallai mit einer hochspannenden Lebensgeschichte erwartet. Danach machen Sie einen Halt in Jauer, wo Sie die zweite noch erhaltene, und ebenfalls als Weltkulturerbe anerkannte Friedenskirche besichtigen. Anschließend fahren Sie zurück nach Berlin, wo Sie am späten Nachtmittag wieder am Busbahnhof ankommen werden.


Im Preis inbegriffene Leistungen von Marco der Pole:

  • Busfahrt im komfortablen Reisebus ab/bis Berlin-ZOB
  • 2 x Übernachtungen im Schloss Stonsdorf mit Frühstück
  • 4 x Übernachtungen inkl. Frühstück in 4-Sterne Hotels
  • 6 x Halbpension
  • Besuch der Orte Hirschberg, Agnetendorf, Krummhübel, Schneekoppe, Schweidnitz, Kreisau, Breslau, St. Annaberg, Lubowitz, Kattowitz, Muhrau und Jauer
  • Stadtführungen und alle Eintrittsgebühren laut Programm
  • lokale Reiseführer in Hirschberger Tal, Breslau, Lubowitz, Gleiwitz, Kreisau
  • Besuch und Führungen in Schlösser, Kirchen und Museen
  • Begleitung durch den Schriftsteller, Publizisten und Polenexperten Dr. Matthias Kneip
  • zusätzliche deutschsprachige Reiseleitung

Im Preis nicht inbegriffen:

  • Versicherung
  • Mittagessen
  • zusätzliche Getränke zum Abendessen
  • persönliche Ausgaben, Trinkgelder u. ä.
  • Alle andere Leistungen, die im Programm nicht erwähnt wurden

 

Preis:
1.419 EUR pro Person im DZ für Abonnenten
1.519 EUR pro Person im DZ für Nicht-Abonnenten
EZ – Zuschlag: 190 EUR

Beratung und Anmeldung
Tel (030) 2902116332

Frau Ewa Kwasny
ewa.k@marcoderpole.com.pl
reisen.tagespiegel.de/polen

Anzahlung: 250 EUR/pro Person bei (zahlbar der Buchung).
Restzahlung: Wir bitten, den Restbetrag bis den 28.04/27.07.2021 zu leisten.

Die Restsumme beträgt:
Abonnenten: 1.169 EUR/pro Person
Nicht-Abonnenten: 1.269 EUR/pro Person
Einzelzimmerzuschlag: 190 EUR

Unsere Bankadresse:
Deutsche Bank
IBAN: DE 32 1207 0024 0511 8500 00
BIC: DEUTDEDB160, 
(Bankleitzahl 120 700 24, Konto-Nr. 5118500 00)
Adresse: Marco der Pole GbR, ul. Legionow Pilsudskiego 23/8, 30-509 Krakow, Polen

Im Überweisungstitel schreiben Sie bitte "Schlesien 2021" sowie Vor- und Nachnamen der Teilnehmer, für die Sie die Zahlung leisten.

Bemerkungen:
Da von Seiten Marco der Pole kein Versicherungsschutz besteht, kümmern sich die Teilnehmer selbst um ihre Reisekranken- Reiserücktritt-, bzw. Reiseabbruchversicherung (incl. Versicherung der Kosten einer notwendigen früheren Heimreise).

Wenn die Polnische Regierung die deutsch-polnische Grenze schließt oder eine Quarantäne für Personen, die nach Polen kommen, einführt, ist eine kostenlose Stornierung der Reise bis zum Anreisetag möglich. Wenn die Grenzen offen sind und die Polnische Regierung kein Einreiseverbot (ohne Quarantäne) nach Polen einführt, sind die Allgemeine Reisebedingungen von Marco der Pole gültig.

Fur Individuelle Gäste und kleine Gruppen /bis 10 Personen/ ist diese Reise auch im Rahmen besonders günstiger Reisebedingungen „Neue Eröffnung Sonderangebot “ buchbar. Mehr erfahren Sie hier.


Über die aktuellen Einreisebedingungen nach Polen mehr erfahren sie hier: Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts