DE
Marco der Pole
ul. Sarego 22/3
31-047 Kraków, Polen
tel: +48 12 430 21 17
e-mail: office@marcoderpole.com.pl
Gedenkstättenfahrten

Jugendreisen in die Gedenkstätte Auschwitz

 

Alter der Besucher 
Der Besuch des Staatlichen Museums Auschwitz-Birkenau ist für Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren nicht empfehlenswert. Das optimale Alter, ab dem man sich die Ausstellung des Museums anschauen kann ist, ist 17-19 Jahre.

 

Emotionale Aspekte während der Besichtigung durch Jugendliche
Lehrkräfte und Betreuer der Schüler sollten damit rechnen, dass zweischneidige Situationen eintreten können:
- emotionale Überreaktionen, die durch Hysterie und Schluchzen und Rückzug zum Ausdruck kommt, oder Aggression oder, im Gegenteil, Verleugnen der Inhalte der Ausstellung, demonstrative Gleichgültigkeit bis zu unangebrachten Witzen, um von den Gleichaltrigen nicht als Schwächling angesehen zu werden, um nicht verhöhnt oder ausgelacht zu werden,                         - ein Teil der Schüler erwartet manchmal auch außergewöhnliche Sensationen und Eindrücke auf dem Gelände des Museums, das sie als untypische Touristenattraktion, als eine Art Horror-Museum, ansehen.
Leider ist es auch sehr verbreitet, die Gedenkstätte als eine von vielen Touristenattraktionen zu betrachten, die während der Reise nach Krakau, zusammen mit dem Salzbergwerk in Wieliczka und Zakopane "abgehakt wird". Es gibt auch Gruppen, die sich vor oder nach dem Besuch in der Gedenkstätte in einen der nahe gelegenen Vergnügungsparks begeben.

 

Inhaltliche Vorbereitung auf die Besichtigung
Ein anderes Problem kann sein, dass der historische Kontext, die grundlegenden Fakten zum Zweiten Weltkrieg nicht hinreichend bekannt sind, was es erschwert oder gar unmöglich macht, die Geschichte dieses tragischen Orts zu verstehen. Die Hauptausstellung im Museum führt nicht in den historischen Kontext ein und stellt die Geschichte des Zweiten Weltkriegs und der Vernichtung der europäischen Juden nicht vor.
Während der Besichtigung des Museum ist auch weder Platz noch Zeit für einen separaten Vortrag dazu. Es wird daher empfohlen, die Jugendlichen vor der Fahrt zur Gedenkstätte inhaltlich vorzubereiten.

 

Die Gedenkstätte als Friedhof
Bitte vergessen Sie nicht, dass das Gelände des ehemaligen Lagers Auschwitz – Birkenau gegenwärtig ein musealer Raum ist,  aber gleichzeitig auch ein gigantischer Friedhof, auf dem immer noch die Asche der Ermordeten ruht, auf den immer noch Menschen kommen, um die Opfer des Lagers zu ehren und sie zu erinnern, ihre Traurigkeit, ihre Trauer und Solidarität zum Ausdruck zu bringen. Die Spezifik des Orts verlangt von den Besuchern ein angemessenes Verhalten, insbesondere, Ruhe zu bewahren, sich entsprechend zu kleiden, auf dem Gelände des Museums weder zu essen noch zu rauchen.
Das Verhalten der Besucher sollte die Gefühle und Absichten anderer Personen respektieren, die die Gedenkstätte besuchen.

 

Organisation von Gedenkzeremonien auf dem Gelände des Museums
Die Organisation von größeren Gedenkzeremonien auf dem Museumsgelände muss jeweils von der Museumsleitung genehmigt werden. 

Unsere Reisen

GARANTIERTE REISETERMINE

Durch die letzten Urwälder und Sumpfgebiete Europas Naturreise Der Białowieski - Biebrzański - Narwiański - Nationalpark in Polen